Startseite Unser Verein Unser Dorf Berichte Fussballsparte Förderkreis für den MSV Gymnastiksparte Bildergalerie Nachrichten

Nachrichten:



Themen:
Tagesschau
Heute-Nachrichten
Sport allgemein
Eintracht BS
VfL Wolfsburg
Bundesliga News
Bundesliga Liveticker
2. Bundesliga News
2. Liga Liveticker
3. Liga News
3. Liga Liveticker
Frauenfussball


Allgemein:
Besucherstatistik
Meinkot Klopapier TV
Downloads
Müllabfuhrkalender
Sitemap
Datenschutz
Impressum - Kontakt


VfL Wolfsburg

Roussillon: Der schüchterne Star

Das 2:1 und das 4:1 bereitete Jerome Roussillon beim Wolfsburger 5:2 gegen Fortuna Düsseldorf direkt vor, eine Flanke des Verteidigers sorgte über den "Umweg" Wout Weghorst auch für das 3:1. Roussillon überragte einmal mehr im VfL-Trikot, sein "Turbo" beeindruckt die Kollegen.

Fünf Torbeteiligungen: Weghorsts "überragendes Gefühl"

"Enttäuschend" war für Wout Weghörst die Streichung aus dem Aufgebot für die EM-Qualifikationsspiele der Niederlande gegen Weißrussland und gegen Deutschland. Die Antwort gab der Angreifer auf dem Rasen. Eindrucksvoll.

Wolfsburg und die Trainersuche

Seit dem vergangenen Dienstag hat der VfL Wolfsburg Klarheit: Bruno Labbadia wird seinen auslaufenden Vertrag bei den Niedersachsen nicht verlängern. Die Nachfolgersuche läuft.

Weghorst: Der "verrückte" Torjäger

Drei Tore, zwei Vorlagen, ein Matchwinner: Wolfsburgs Angreifer Wout Weghorst reagierte gegen Fortuna Düsseldorf (5:2) mit einer überragenden Leistung auf seine Nicht-Nominierung für die anstehenden Länderspiele der Niederlande. Beim VfL sind alle begeistert von dem "verrückten" Torjäger.

Wolfsburgs fulminante fünf Minuten

Wolfsburg hat die richtige Antwort auf das 0:6 in München gegeben. Am Samstag siegte der VfL gegen Düsseldorf mit 5:2. Die Wölfe kamen in der zweiten Hälfte fulminant aus der Kabine und stellten die Weichen binnen fünf Minuten auf Sieg. Anschließend entwickelte sich ein Chancenfeuerwerk, bei dem beide Teams etliche Gelegenheiten ausließen.

Vogts sorgt sich: "Hier läuft etwas falsch"

Nur die SGE. Eintracht Frankfurt hält als einziger deutscher Klub die Bundesliga-Fahne hoch, wenn die Viertelfinalspiele der europäischen Wettbewerbe ausgetragen werden. Das schlechte Abschneiden in der Champions League wird weiter heftig diskutiert, hat auch den Weltmeister (1974) und Europameister (1972) Berti Vogts alarmiert: "Ich mache mir wirklich große Sorgen, wie das weitergehen soll, auch im Hinblick auf unsere Nationalmannschaft."

"Fußballer sind Vorbilder": Der Vielfalt-VfL

Der VfL Wolfsburg setzt Zeichen. Sportlich in dieser Saison wieder positiv auf dem Rasen - und ganz besonders auch daneben. Im Rahmen der vom VfL gemeinsam mit dem Fanprojekt der Stadt Wolfsburg veranstalteten Vielfaltswochen läuft die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf mit einem Sondertrikot auf.

Positive und negative Rekorde und zwei Wiedersehen
"Funkel ist ein brutales Schlitzohr"

Sie sind die beiden Trainer mit der aktuell größten Erfahrung in der Bundesliga. Düsseldorfs Friedhelm Funkel bringt es als früherer Spieler und heutiger Fußballlehrer auf insgesamt 802 Spiele im deutschen Oberhaus, Wolfsburgs Bruno Labbadia folgt ihm mit 564 Partien. Am Samstag treffen sie aufeinander.

Abschied aus Wolfsburg - Labbadia und der "positive Druck"

Zum Saisonende verabschiedet sich Bruno Labbadia vom VfL Wolfsburg. Seinen auslaufenden Vertrag wollte er nicht verlängern. Bis dahin gilt es aber, den zuvor eingeschlagenen Weg beizubehalten. Der VfL ist momentan auf Europa-Kurs.

Labbadia: "Wir wollen alle als Gewinner dastehen"

Der VfL Wolfsburg tritt gegen Fortuna Düsseldorf an. Es wird das Spiel eins nach dem 0:6-Debakel in München und der anschließenden Bekanntmachung von Bruno Labbadias Abschied zum Saisonende.

Labbadia überrascht auch den Aufsichtsrat

Bruno Labbadia hat seinen Abschied vom VfL Wolfsburg zum Saisonende erklärt. Mit seinem Schritt überraschte er auch den Aufsichtsrat der Niedersachsen. Dessen Vorsitzender Frank Witter gab dem kicker ein Statement zu den Geschehnissen rund um seinen Klub ab.

Labbadia: "Ich habe nichts in der Hinterhand"

Bruno Labbadia verlässt zum 30. Juni den VfL Wolfsburg. Wohin zieht es den Trainer? Der 53-Jährige beteuert, noch keine Entscheidung getroffen zu haben.

Guilavogui: "Die Mannschaft muss Charakter zeigen"

Der Tag nach der Klarheit. Bruno Labbadia verlässt den VfL Wolfsburg, die Überraschung hält sich bei allen Beteiligten jedoch in Grenzen. Kapitän Josuha Guilavogui bezog am Mittwoch Stellung.

Gut für Wolfsburg: Bruno Labbadia schafft Fakten

Bruno Labbadia verlässt den VfL Wolfsburg zum Saisonende. Der Trainer nimmt dem Klub damit die Entscheidung ab, die kaum anders ausgefallen wäre. Ein Kommentar von kicker-Reporter Thomas Hiete.

Labbadia verlässt Wolfsburg im Sommer - Nachfolger Rose?

Bruno Labbadia wird seinen Vertrag beim VfL Wolfsburg nicht verlängern. Das teilte der Trainer seiner Mannschaft am Dienstag mit. Nach kicker-Informationen gilt Marco Rose als ganz heißer Nachfolgekandidat.

Guilavoguis Hoffnung: Unfall ohne Folgeschäden

Beim VfL Wolfsburg ist nach dem 0:6 in München Wiedergutmachung angesagt. Am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Fortuna Düsseldorf zählt im Kampf um die internationalen Ränge nach dem Rückschlag vom Wochenende eigentlich nur ein Heimsieg.

Casteels' dritter unschöner Sixpack

Es ist ein Sixpack, der ganz und gar nicht für gute Stimmung sorgt. 0:6 beim FC Bayern, der VfL Wolfsburg kassierte die höchste Auswärtsniederlage seiner Bundesligageschichte. Bitter für alle, bitter für Keeper Koen Casteels, der nicht zum ersten Mal sechs Bälle aus dem Netz holen musste.

Ginczek: Sein Comeback-Plan

Im Wintertrainingslager in Portugal zog sich Daniel Ginczek Mitte Januar eine schwere Bandverletzung im Sprunggelenk zu. Aus dem Wolfsburger Topscorer und Hoffnungsträger wurde mal wieder der Pechvogel. Nun hofft der 27-Jährige, im Saisonendspurt wieder eingreifen zu können.

Arnold: "Sind mit dem 0:6 noch gut bedient"

Bruno Labbadia hatte sich vor dem Gastspiel seines VfL Wolfsburg bei Bayern München durchaus Chancen ausgerechnet. Am Ende nahm der Wölfe-Trainer die heftige 0:6-Klatsche konsterniert zur Kenntnis. Maximilian Arnold ärgerte sich über den eigenen Auftritt.

Quelle: Kicker.de



_